Urlaub

Urlaub: Strände auf Elba

Während unseres Urlaubs haben wir verschiedene Strände auf Elba getestet. Hier ein Überblick – bitte nicht vergessen, es war im August (alles voll) und jeder hat seine eigene Vorlieben.

Strand von Nisporto:

Der Strand ist mit grösseren Steinen. Liegen auf den Steinen ist möglich ohne sich weh zu tun. Der Strand wird bewirtschaftet – es gibt 2 Anbieter von Schirmen und Liegen und auch einen Verleih von Booten. Allerdings liegt der Strand in einer Bucht – es wird Dreck in die Bucht gedrückt. Schnorcheln lohnt sich nicht. Es gibt 2 Parkplätze mit ungefähr 20 Stellplätzen.

Strand von Seregola:

Der Strand liegt auf einem ehemaligen Bergwerksgelände: sobald man die Landstraße verlässt sieht man die Schilder der Bergwerke und die Überreste der Lagerräume. Auch an der Küste, rechts vom Strand auf das Meer blickend, befinden sich architektonische Überreste der alten Bergwerke mit einer alten Laderampe.

Der Strand hat eine kleine Bar und einen Verleih von Liegen und Sonnenschirme. Das Beste ist der schwarze Sand der mit Erzen durchzogen ist. Es glitzert alles – auch im Wasser  beim Schnorcheln. Die Parkplätze sind auch mittags noch frei und kostenlos.

Strand von Naregno:

Am Rande der Bucht von Porto Azzuro gelegen. Der Strand ist mit Liegen/Schirm-Anbietern befüllt. Für Personen mit eigenem Schirm gibt es nur noch am äussersten östlichen Ende ein etwa 20 m langes Stück. Es gibt einzelne kostenfreie Parkplätze, aber auch Bezahlparkplätze (ein ganzer Tag kostet 8 €). Der Strand ist ein Sandstrand und geht sehr flach ins Wasser. Man fühlt sich wegen der Menge der Leute und der Dichte der Liegen wie an der Adria. Dieser Strand ist der einzige, den wir auf Elba besucht haben mit Duschen.

Hinter dem Strand sind Restaurants und Bistros. Man sieht auf den Hafen von Porto Azzuro und die ein- und ausfahrenden Schiffe.

Strand von Madonna delle Grazie:

Eigentlich wollten wir den Strand Barabarca besuchen – aber wie immer war da das Parkproblem. Also sind wir ausgewichen auf den Strand von Madonna delle Grazie südlich von Capoliveri. Hier gibt es ungefähr 20 kostenlose Parkplätze. Der Strand ist sehr klein, es gibt ein Restaurant am Strand und keine Leihliegen und – schirme. Es ist sehr steinig und eigene Schirme müssen auf jeden Fall mit Steinen gesichert werden. Es gibt eine deutschsprachige Tauchschule am Strand. Für Taucher und Schnorchler ist der Strand ideal ! Badeschuhe sind notwendig !

Wenn man an der Tauchschule rechts vorbei geht und über einen kleinen Hangweg kommt man zu einer kleinen versteckten Felsbucht. Hier kann man auch gut von den Felsen ins Wasser springen.

Strand von Zuccale:

Der Strand von Zuccale liegt neben dem Strand Barabarca unterhalb der Stadt Capoliveri (etwas nördlich). Es gibt 2 Parkplätze – einer ist kostenfrei (ca. 30 Stellplätze) und der zweite in einem Pinienhain für 6 € am Tag. Um auf dem kostenfreien einen Platz zu bekommen muss man sehr früh da sein. An beiden Stränden gibt es eine Bar und Leihliegen- und Schirme. Der Strand von Zuccale ist etwas kleiner und der freie Bereich ist im steinigeren Bereich.

Hier sollte man auch Badeschuhe tragen und schnorcheln ist wirklich gut.

Wir waren an einem Samstag (Ankunft und Abfahrt) und es war sehr leer. Bei einem zweiten Besuch haben wir hingegen keinen Parkplatz mehr gefunden.

Strand von Lacona:

Der grösste Strand Elbas ! Ein Sandstrand, der sehr flach ins Wasser geht. Ein Traum für Familien mit kleinen Kindern – und so geht es im August auch zu. Es gibt einen kostenfreien Parkplatz (ca. 40 Stellplätze) und mehreren Bezahlparkplätze (da wir auf dem kostenfreien Platz standen weiss ich den Preis nicht). Der Strand hat viele Bars und Restaurants und viele Verleihe von Liegen und Schirme. Auch für Eigenschirme ist genügend Platz. Hier gibt es auch Wassersportanbieter.

 

Strand von Sangiere di Seccheto:

Dieser Strand ist zwischen den Orten Seccheto und Fetovaia. Es ist ein Felsstrand, zu dem man nur durch eine Kletterpartie kommt. Parkplätze sind an der SP25. Von dort klettert man den Berg hinab. Dort sind schöne Liegeplätze und eine Lagune. Man sollte allerdings gut schwimmen können, da hier immer Wellengang ist. Für Schnorchler und Taucher der Strand !! Direkt an den Felsen ist im Wasser eine Steilwand. Schirme sind schwierig zu nutzen. Bewirtung und Verleihe gibt es hier keine. Wir fanden den Strand genial !

Als abschliessender Strand –

Der Strand von Sansone:

Ebenfalls ein genialer Strand.

Es ist ein Steinstrand, daher sind Badeschuhe nötig. Jetzt aber die Probleme – es gibt keine Parkplätze, man muss an der Strasse parken. Wir hatten Glück und einen Platz etwa 1 km vom Abstieg zum Strand. Der Strand ist in 4 Teilen unterhalb eines Campingplatzes. Der Weg zum Strand ist steil und schmal. Im August ist der Strand absolut überfüllt. 2 Teile sind bewirtet und mit Leihschirmen und -liegen bestückt. Um an die anderen Teile zu kommen muss man durchs Wasser waten – genial. Beim Schnorcheln haben wir hier einen Oktopus gesehen.

Und abschließend ein Muss – eine Fahrt auf den Monte Capanne. Es war wirklich super !!!!

 

[amazon_link asins=’3763344829,3831727465,3956541979,382972747X‘ template=’ProductCarousel‘ store=’tobilektri-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’dfe62d4c-f124-11e7-9da1-9d79f875a056′]

Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate Link. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet. 🙂

  • Strand von Nisporto
  • Strand von Seregola
  • Strand von Naregno
  • Strand von Madonna delle Grazie
  • Strand von Zuccale
  • Strand von Lacona
  • Strand von Sangiere di Seccheto
  • Strand von Sansone
3.8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.