Unterkunft, Urlaub

Royal Azur Hotel – Makadi Bay – Ägypten

011526_13619932

Wir haben bei 5vorFlug eine 1-wöchige Reise in das Royal Azur Hotel in Makadi Bay (Ägypten) am Roten Meer gebucht. Hier möchten wir etwas beschreiben wie das Hotel, der Flug, Ausflug, usw. war.

Das erste was wir nicht wirklich beachtet haben – der Flug. Wir sind ab Leipzig geflogen und in der Beschreibung von 5vorFlug wir als Flug Leipzig – Hurghada angegeben. Erst mit der Buchungsbestätigung ist klar geworden, dass dieser Flug ein Transitflug ist – also dass erst Luxor angeflogen wird und es von dort nach Hurghada weiter geht. Unser Fehler war, dass wir nicht auf die Flugzeit geachtet haben (Leipzig 9:15 – Hurghada 16:10), daran hätte man es erkennen können (Shit happens !).

Kurz zur Fluggesellschaft – wir sind mit SunExpress geflogen. Schön kuschelig eng und man muss für alles zahlen (ausser fürs Klo).

In Hurghada wurden wir gleich von „FTI-Angestellten“ am Flugplatz abgeholt und sind mit einem Minibus mit 2 Stops bei anderen Hotels innerhalb von 40 min zu unserem Hotel gebracht worden.

Das Royal Azur hat 491 Zimmer und liegt zwischen dem Stella Hotel und dem Partnerhotel Club Azur.

Zimmer:

Wir hatten ein Doppelzimmer Superior gebucht mit Blick zum Pool. Dies ist nicht der Pool mit der Animation sondern ein kleinerer Nebenpool. Wir hatten ein Zimmer im Erdgeschoss und waren mit 10 Meter im Pool.

20160523_094305[1]

Das Zimmer ist renoviert (nicht „saniert“) und etwas grösser als normale Zimmer. Am ersten Tag hat der Zimmerboy weder Wasser (2 Flaschen pro Tag inklusive) noch ein drittes Badetuch/Handtuch ins Zimmer getan (für unseren Sohn). Die Betten sind steinhart, aber man kann überraschenderweise trotzdem gut drin schlafen. Es war immer sauber. Welche Fernsehsender empfangen werden können, können wir nicht sagen – wir hatten den Fernseher nie an.

20160524_153302[1]

20160524_153308[1]

Das Bad war auch sauber, allerdings sind hier einige sanierungsbedürftige Ecken.

20160524_210135[1]

20160524_210109[1]

Laut 5vorFlug sollen in den Superior-Zimmern zusätzlich Bademäntel und Slipper vorhanden sein. Dies ist falsch !

Es steht ein Wasserkocher mit Tee und Kaffee zur Verfügung.

Die Klimaanlage funktionierte einwandfrei und so regelmässig im Geräusch, dass man damit gut schlafen konnte.

Hotel:

Das Hotel verfügt über 4 Restaurants. Das Hauptrestaurant (in dem es auch jeden Tag das Frühstück gibt) hat jeden Tag bis auf Montag offen zum Abendessen und ist im Haupthaus. Es gibt zusätzlich im Haupthaus ein italienisches A-La-Carte-Restaurant (kostenlos, haben wir aber nicht besucht). Montags gibt es das Abendessen im Strandrestaurant, in dem es auch immer das Mittagessen gibt. Samstags kann man auch im orientalischen Restaurant am Strand essen. Es gibt aber die selben orientalischen Speisen wie in den anderen Restaurants – nur das Ambiente ist schöner – am Strand in einem Berberzelt.

Scan_20160529_210324

Das Essen war immer gut aber auch recht eintönig. Als wir ankamen war das Hotel zu etwa 20 % belegt. Erst durch einen Kongress war die Auslastung bei etwa 60 %. Da wurde auch die Auswahl der Speisen grösser – danach wieder alter Trott.

20160521_183834[1]

Getränke gab es immer an den Bars (Lobby, Standbar, Poolbar).

WLAN ist nur in der Lobby möglich, allerdings bricht die Verbindung wegen der Signalstärke immer ab. Geschickter ist es sich in das Konferenzraum-WLAN einzuloggen. Beide sind offen.

In der Lobby wird geraucht.

Strand:

Der Strand ist ein aufgeschütteter Sandstrand mit Sicht-/Windschutz für die Liegen. Es ist eine kleine Bucht mit wunderbaren Wasser.

20160524_094808[1]

Das Hotel hat kein eigenes Hausriff. Allerdings sind beim Nachbarhotel Stella (ca. 400 m) wie auch beim Hotel Harmony (ca. 600 m) Stege zu Hausriffs. Das Riff beim Harmony ist deutlich schöner – allerdings bei starken Wind wegen der Wellen auch geschlossen.

20160524_094739[1]

Animaton:

Das Animationsteam hat sich redlich bemüht, aber da fast nichts los war im Hotel hat es das Team nicht leicht gehabt. Es wird alles wie im Katalog angeboten.

Sport:

1 Stunde Kajak und Windsurfen pro Person pro Tag sind laut Katalog inklusive. Beim Aqua Center ist dies allerdings auf 30 min begrenzt.

Ausflüge:

Die ersten Tage wird man von Verkäufern von Ausflügen belagert (egal ob Pool oder Strand). Wir haben einen Ausflug zum Delphinriff gebucht. Hier wird man morgens am Hotel abgeholt auf die Boote nach Landeszugehörigkeit aufgeteilt und fährt raus um einmal am Riff mit den freilebenden Delphinen zu schwimmen und zweimal zum Schnorcheln an anderen Riffen. Beim letzten Stop kann man auch noch Banane und Couch fahren. Dieser Ausflug hat pro Erwachsenen 30 Euro gekostet.

Abholung:

Am Tag des Rückfluges sind wir 5 Stunden vor Rückflug abgeholt worden. Das Hotel hat nach Frage ein Lunchpaket mit Sandwiches, süssen Teilchen, Gurke, Apfel und Orangensaft bereitgestellt. Die Abholung war diesmal mit einem richtigen Reisebus und es hat nach zig Hotelstops 1 Stunde 40 Minuten bis zum Flugplatz gedauert. Vor der Abflughalle mussten wir dann nochmal 30 Minuten warten, da unser Flug noch nicht einchecken durfte. Hier wäre ein Transfer mit dem Hotelbus (Kosten: ca. 30 €) wohl geschickter.

 

Fazit:

Das Royal Azur ist ein gutes Mittelklassehotel. Es ist zwar in die Jahre gekommen und man sieht immer wieder Punkte die repariert, renoviert oder saniert werden müssten aber man kann sich damit arrangieren. Allerdings sehen wir es nicht als 4- sondern 3-Sterne-Hotel.

3,5 von 5 Sternen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.